Der neue Familienstützpunkt ELISA im Familiennachsorgezentrum ELISA, Stinnesstraße 6, 85057 Ingolstadt nimmt im Mai 2022 seine Arbeit auf.

Der neue Familienstützpunkt ist Teil des Programms „Strukturelle Weiterentwicklung kommunaler Familienbildung und Familienstützpunkte“ des Freistaates, wird durch Mittel der Stadt Ingolstadt finanziert und ergänzt die Angebote der bereits drei bestehenden Familienstützpunkte.

Der Familienstützpunkt ELISA ist eine Anlaufstelle für alle Ingolstädter Familien zu den zahlreichen Themen des Familienalltages wie Erziehung, Schwangerschaft, Schulprobleme und vieles mehr. Als besonderen Schwerpunkt greift dieser Familienstützpunkt das Thema Inklusion auf. Im Familienstützpunkt sollen Inklusion und Teilhabe gelebt und gefördert werden mit Angeboten für Familien mit kranken und/oder behinderten Kindern, Kindern mit hohem Förderbedarf, sowie durch Angebote für Familien mit (ehemals) Frühgeborenen und für gesunde Geschwisterkinder, sog. Schattenkindern. Es sollen inklusive Begegnungsmöglichkeiten geschaffen werden, sowie Eltern-Kind-Angebote und Sonderaktionenwie Feste, Ausstellungen zu diesem Thema stattfinden. Im Familienstützpunkt findet zudem Beratung zu allgemeinen Fragen des Familienalltages in Lotsenfunktion, sowie zu speziellen Fragestellungen der Inklusion (z.B. Beratung zu Leistungen, Unterstützungsmöglichkeiten bei kranken, pflegebedürften Familienmitgliedern) statt. Außerdem wird das Angebot des Familienstützpunkts ELISA sich auch an die Familien des gesamten Stadtgebietes richten, indem Vorort in den verschiedenen Stadtteilen Angebote, Vorträge, Informationen und Beratung zu diesem Schwerpunkt stattfinden werden.

Der Familienstützpunkt ist an das ELISA Familiennachsorgezentrum angegliedert, das ebenfalls erst vor kurzem seine Arbeit in Ingolstadt aufgenommen hat.