Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Aufwachsen mit Smartphone, Tablet und Co. – (wie) geht das?“ werden im Januar drei Vorträge in Ingolstädter Schulen angeboten. Die drei Veranstaltungen schließen die Vortragsreihe ab, die seit Mitte November 2018 in Familienstützpunkten, Kitas und Schulen läuft.

Am Donnerstag, 17. Januar, findet um 18.30 Uhr ein Elternabend unter dem Titel „Handy u. a.: Gefahren im Internet. Mediennutzung von Kindern betrachtet aus lernpsychologischer Sicht“ in der Gebrüder-Asam-Mittelschule statt. Referent ist Andreas Glöckl von der medienpädagogischen informationstechnischen Beratung der Schulämter Eichstätt und Ingolstadt. Die Veranstaltung richtet sich an Eltern mit Kindern von der 5. bis 10. Klasse.

Ein weiterer Vortrag beschäftigt sich am Mittwoch, 23. Januar, um 19 Uhr in der Wilhelm-Ernst-Grundschule mit Medien in der Familie. Diese Infoveranstaltung mit dem Schwerpunkt Handy und Smartphone ist für Eltern von 6- bis 10-jährigen Kindern zugeschnitten. Der Referent ist Jürgen Schließer von der Stiftung Medienpädagogik Bayern.

Die Vortragsreihe endet mit der Abschlussveranstaltung am Dienstag, 29. Januar, um 19 Uhr in der August-Horch-Schule. Cem Karakaya, Experte für Internetkriminalität, referiert unter dem Titel „Gefahren im Internet – wie können sich Kinder schützen?“ Die Veranstaltung richtet sich an Eltern und Kinder ab 9 Jahren.

Alle drei Veranstaltungen sind kostenlos und offen auch für Eltern, deren Kinder diese Schulen nicht besuchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Flyer der Vortragsreihe